Regionen durchsuchen
 

Hengsteysee

Der Hengsteysee gehört in Teilen direkt zu drei Städten: Hagen, Herdecke und Dortmund. • © ummet-eck.de / christian schön
 
Mit 3,3 Mio Kubikmeter Stauinhalt (beim ersten Einstauen) ist der Hengsteysee der zweitgrößte Stausee des Ruhrverbandes.

Sie wurden in ihrer Entstehungszeit - insbesondere den 30er bis 50er Jahren - zunächst vorwiegend als Flusskläranlagen in Betrieb genommen. Schwebstoffe setzten sich ab und auch biologische Klärprozesse wurden durch die Herabsetzung der Fließgeschwindigkeit und somit der längeren Verweildauer maßgeblich verbessert. Als Feinkläranlagen nutzt man sie auch nach heutigen Verständnis noch.

Zusätzlich nutzt man die Stauseen auch allesamt noch zur Energieerzeugung in Laufwasserkraftwerken - wie zum Beispiel mit dem Laufwasserkraftwerk Hengstey.

Der Hengsteysee ist etwa 4,2 km lang und hat eine mittlere Breite von 296 Metern. Die mittlere Tiefe beträgt lediglich 1,94 Meter - das ist wichtig für möglichst hohen Sauerstoffaustausch an der Oberfläche (biologische Klärung).

Weitere Stauseen des Ruhrverbandes sind Harkotsee, Kemnader See, Baldeneysee und der Kettwiger See.
 
Gehört zu:
Hagen
Ort
 
 
Kartenansicht:
Zugeordnet zu folgenden Stichworten:
 
Ruhrverband Ruhr Stausee Hengsteysee Herdecke Hagen Dortmund Ruhrgebiet